Zum Inhalt springen

Sunny Sesame

Sunny Sessame

Sunny Sesame Tartine

Erinnert ihr euch noch an das Frühlingsbrot? Das ist jetzt ziemlich genau drei Monate her, also höchste Zeit für die Sommerbrote. Wir haben uns wieder mit einigen Bloggern zusammengetan, um zum Sommerbeginn passende Brotrezepte zu präsentieren. 

Für mich sollte ein Brot für den Sommer locker leicht, duftig und knusprig sein. Wenn man es anschneidet, sollte man Lust bekommen, es mit reifen Tomaten aus dem Garten zu belegen. Es sollte ohne viel Chichi köstlich schmecken, z.B. einfach mit etwas gutem Olivenöl und einer Prise Fleur de Sel. Als Begleiter zum frischen Gartensalat sollte es genauso gut passen wie zu frisch gegrilltem Fisch. Also ein typisches mediterranes Weizenbrot, wie Baguette, Ciabatta, Focaccia, Couronne und der gleichen. Da ich diese Art Brot liebe, habe ich auch schon eine ganze Reihe von passenden Rezepten in meinem Blog.

Pane rilassamento

Pane Rilassamento

entspanntes italienisches Brot

Pan Cateto

Pan Cateto

Spanisches Hartweizenbrot

Baguette

Lazy Baguettes

Einfache Baguettes

Für das Sommerbrot sollte daher etwas Neues her. Schnell war die Idee geboren wieder mit Farbe zu arbeiten. Sonnengelb sollte es werden, daher habe ich zum Safran gegriffen. Das florale duftige Aroma passt für mich auch perfekt zum Sommer. Den orientalischen Einschlag habe ich dann noch verstärkt, indem ich Tahini in den Teig eingearbeitet habe. Tahini ist eine Paste aus gemahlenem Sesam. Meine Idee von einem Sommerbrot ist daher am Ende ein Sunny Sesama Tartine geworden. Ein knuspriges lockeres Weizenbrot gefärbt und gewürzt mit Safran und verfeinert mit Sesampaste. In Tahini ist sehr viel Fett enthalten, das sorgt für eine feinere Porung und eine sehr wattige Krume. Damit das Sunny Sesame Tartine auch außen eine schöne goldene Farbe bekommt sollte es nicht zu heiß angebacken werden.

Sunny Sesame

Tipps zum Rezept

Beim Backen im Sommer muss man vor allem die Temperaturen berücksichtigen. Wenn es in der Küche ein paar Grad wärmer ist, laufen die Gärprozesse schneller ab und die höhere Teigtemperatur beim Kneten destabilisiert das Glutengerüst. Achte darauf, wie sich der Teig anfühlt und wie schnell sich das Volumen verändert. Bei 5°C höherer Temperatur halbieren sich die Reifezeiten in etwa. Wenn dein Teig wärmer ist, dauert es im Kühlschrank länger, bis die Gärprozesse pausieren. Der Teig reift also länger nach. Beim kneten kannst du die Temperatur regulieren, indem du das Wasser oder die Schüttflüssigkeit für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellst. 

Sunny Sessame
Sunny Sessame

Einfaches Fladenbrot

Volker von Volkermampft
@volkermampft

Rosmarin-Brot

Marta von Marta Ullmann
@martaullmann

Mediterranes Olivenbrot - "Olivia"

Sonja von Cookie und Co
@cookieundco

Rosmarin-Zitronen-Brot

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
@zorrakochtopf

Das supersofte Sommerbrot

René von brooot.de
@brooot.de

Pane Pugliese

Marian von Mann backt
@mannbackt

Salbei-Fougasse

Maike von Just Bread
@justbread.de

Ciambella

Nadja von little-kitchen-and-more
@little_kitchen_and_more

Zeiten

Passiv

16 h

Aktiv

15 min

Vorbereitung

20 min

Stockgare

2 h 30 min

Stückgare

12 h

Backzeit

45 min

Temperaturen

Anbacken

250°C

Ausbacken

210°C

Ergibt

1 Tartine

1000g

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Safranfäden im heißen Wasser auflösen und die Mischung für einige Minuten abkühlen lassen.
  2. Das kalte Wasser mit dem Safranwasser mischen und den Sauerteig darin auflösen. Anschließend das Mehl hinzufügen und alles auf langsamer Stufe mischen. Dann auf mittlerer Stufe kneten, bis der Teig anfängt elastisch zu werden. Nun die Tahinipaste hinzugeben. Sobald die Paste komplett eingeknetet ist das Salz hinzufügen und bei hoher Geschwindigkeit 2 Minuten weiterkneten. Den Teig abgedeckt in der Schüssel für 2,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Nach den ersten 60 und 120 Minuten jeweils einmal dehnen und falten.
  3. Den Teig auf eine unbemehlte Arbeitsfläche geben und rund vorformen. Mit einem Tuch abdecken und für 20 Minuten ruhen lassen.
  4. Den Teigling mit viel Spannung langwirken und mit dem Schluss nach oben in einen Gärkorb legen. Mit einem Tuch abdecken und für 12-16 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.
  5. Den Backofen inkl. Backstein auf 250°C Ober/-Unterhitze vorheizen. Den Teigling vorsichtig auf ein Backpapier stürzen und im sehr flachen Winkel über die gesamte Länge einmal ca. 3cm tief einschneiden. Den Teigling in den Ofen geben und für 10 Minuten mit viel Dampf anbacken. Anschließend den Dampf ablassen und die Temperatur auf 210°C reduzieren. Das Brot für weitere 30-40 Minuten goldbraun ausbacken.
Hast Du das Rezept nachgebacken?

Tagge mich bei Instagram mit @phigax und zeig uns dein Ergebnis!

Gefällt dir das Rezept?
[Bewertungen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]
Schlagwörter:

6 Gedanken zu „Sunny Sesame“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.