Bagels

Bagels mit Sesam

Frisches Gebäck zum Frühstück ist so eine Sache. Zum einen soll es wie vom guten Bäcker schmecken, zum anderen will man aber nicht so früh aufstehen müssen wie der Bäcker. Das perfekte Brötchenrezept für dieses Szenario suche ich noch, aber mit meinen Bagels funktioniert das ganze schon hervorragend. Abends vorbereitet und mit einem Backofen mit Timer sind die Bagels 30 Minuten nach dem Aufstehen schon auf dem Frühstückstisch.

Bagels mit Sesam

Der Bagelteig wird bequem am Vorabend zubereitet und anschließend reifen die fertig geformten Bagels einfach über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Morgen werden die Teiglinge in einer siedenden Zuckerlösung „aufgeweckt“, mit Sesam bestreut und ohne weitere Ruhezeit direkt in den Ofen geschoben. 

Bagels sind herrlich wandelbar und können sowohl süß als auch herzhaft belegt werden. Traditionell werden sie gerne mit Frischkäse bestrichen und dann z.B. mit Pastrami belegt. Ich habe mich für eine Variante mit Babyspinat, Schinken und Sprossen entschieden – einfach köstlich. Wer die Kruste nicht so süß mag kann statt einer Zuckerlösung auch Lauge wie z.B. für Brezeln verwenden.

Bei den Toppings kann man auch munter experimentieren. Sesam oder Mohn sind die Klassiker, aber auch Haferflocken, Leinsamen, Mandeln oder Müsli eignen sich hervorragend.

Bagels

Statt 6 großen Bagels kann man auch 12 kleinere etwa doghnutgroße Bagels aus dem Teig backen. Die Backzeit reduziert sich dann auf 12-14 Minuten.   

Rezept für 6 große Bagels

Zutaten

Hauptteig

Zuckerlösung

Zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Hauptteig in die Rührschüssel geben und auf mittlerer Stufe kneten, bis sich ein relativ fester, glatter Teig bildet (ca. 5-10 Minuten). Die Schüssel Luftdicht abdecken und den Teig für 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  2. Den Teig in 6 Portionen a ca 165g teilen und die Teiglinge rundwirken. Die Teigkugeln nun abgedeckt mit Frischhaltefolie für 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  3. Mit dem Daumen ein Loch in die Mitte der Kugeln drücken. Nun mit beiden Daumen das Loch vorsichtig vergrößern und den Zeig zu einem Ring auseinanderziehen. Das Loch sollte ca. 8 cm Durchmesser haben.
  4. Die Teiglinge nun ohne Abdeckung in den Kühlschrank geben und für 12 - 16h Stunden ruhen lassen. Die Oberfläche trocknet leicht an, so dass die Bagels zum einen im Wasserbad nicht zerlaufen und sich zum anderen beim Backen die charakteristische "chewy" Kruste bildet.
  5. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Zucker und Wasser für die Zuckerlösung in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  7. Die Bagels nun einzeln in die siedende Zuckerlösung geben. Nach ca. 10 Sekunden herausnehmen, im Sesam wälzen und auf Backpapier geben.
  8. Bei 220°C ohne Dampf für ca. 18 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen. Vor dem Anschneiden kurz auskühlen lassen.

4 Gedanken zu „Bagels“

  1. Heute früh gemacht, super geschmeckt. Von den Mengen angelehnt an Cynthia. Finde Übernachtgare tolle Idee hier. Habe allerdings morgen erst geformt und 40 Minuten Stückgare gemacht. Echt toll. Danke dir.

    1. Cool, freut mich, dass es geklappt hat! Ich mag die Übernachtgare, weil es morgens dann echt stressfrei ist und außerdem finde ich, dass die Kruste besser wird, wenn die Oberfläche angetrocknet ist – das mag aber auch Einbildung sein. ? Auf die Gefahr hin, mich als total unwissend zu outen, aber welche Cynthia? ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten