Zum Inhalt springen

New York Pizza aus dem Backofen

  • von

Pizza ist im Grunde auch nur Brot. In meinen Reels und Stories habe ich schon öfter Mal Pizza gezeigt und hier kommt nun endlich das erste Pizzarezept dazu. New York Style Pizza aus dem Backofen.

Die New Yorker Pizza hat einen dünnen Boden und einen eher schmalen knusprigen Rand. Es gibt sie mit Sauerteig oder als reine Hefeteigvariante. Außerdem ist sie meist so groß, dass man sie gar nicht komplett isst, sondern „by the slice“. Eigentlich kann man die New Yorker Pizza nur in New York bekommen. Die einem meinen das Wasser in New York hätte besondere Eigenschaften, andere wiederum glauben, dass man einen 100 Jahre alten Ofen mit entsprechender Patina benötigt. Ein bisschen Wahrheit steckt da zwar dahinter, aber man kann schon recht nahe ans Original herankommen. Nur bei der Größe kann ein normaler Backofen nicht mithalten. Bei mir sind 34cm Durchmesser das Maximum. In New York misst die Pizza hingegen gerne auch mal 50cm oder mehr.

Der Klassiker wird mit Peperonisalami belegt, hier kann man seiner Phantasie aber wie bei jeder Pizza freien Lauf lassen. Ich mag z.B. auch Chorizo & Champignons, Schinken & Champignons oder Rucola und Parmaschinken, der erst nach dem Backen auf die Pizza gegeben wird.

Tipps zum Rezept

Für den perfekten Geschmack braucht der Teig vor allem viel Zeit. Die Stockgare kann man auch problemlos noch um 1-2 Tage verlängern. Beim Formen sollte man den Teig vorsichtig in mehreren Schritten immer weiter auseinanderziehen und dabei immer etwas drehen. Man kann ihn auch hochheben und sein eigenes Gewicht für sich arbeiten lassen. Wenn ich im Backofen backe, gebe ich den Teigling immer gleich auf eine Backmatte, dann lässt er sich anschließend ganz einfach in den Ofen befördern. In meinen Reels (siehe unten) kannst du dir das Formen auch nochmal als Video anschauen.

Zeiten

Passiv

48 h

Aktiv

14 min

Vorbereitung

0 min

Stockgare

24 h

Stückgare

24 h

Backzeit

8 min

Temperaturen

Anbacken

300°C

Ausbacken

300°C

Ergibt

3 34cm Pizza

300g

Zutaten

Teig

Belag

Zubereitung

Hauptteig

  1. Alle Zutaten außer dem Salz grob mischen und für 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Das Salz hinzufügen und den Teig auf mittlerer Stufe kneten, bis er glatt und sehr elastisch wird. Den Teig in eine leicht geölte Teigwanne geben und 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Nach der ersten und zweiten Stunde jeweils einmal dehnen und falten.
  3. Den Teig nun für 24h im Kühlschrank reifen lassen.
  4. Den Teig in drei Portionen à ca. 300g teilen und zu Ballen rundwirken. Die Ballen mit etwas Öl bestreichen und wieder in die Teigwanne geben. Im Kühlschrank für weitere 24 Stunden reifen lassen.

Belag

  1. Den Mozzarella abtropfen lassen und in grobe Stücke schneiden. Die Stücke in ein Sieb geben und mit einem Tuch abdecken. Der Mozzarella sollte nun für einige Stunden abtropfen, damit er beim Backen nicht mehr zu viel Feuchtigkeit enthält.
  2. Die Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Pürierstab kurz auf niedriger Stufe hacken oder mit einer Gabel gründlich zerdrücken. Die Tomatensoße sollte noch etwas Struktur haben und nicht vollkommen flüssig sein.
  3. Die Salami in Scheiben schneiden.
  4. Die Teigballen aus dem Kühlschrank holen und ca.1 Stunde akklimatisieren lassen. Den Backofen inkl. Backstein oder -stahl auf die maximale Temperatur Ober-/Unterhitze vorheizen (bei mir 300°C).
  5. Einen der Teigballen auf eine gute bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Fingerspitzen von der Mitte zum Rand flachdrücken. Den Teigling nun mit den Handflächen in kreisenden Bewegungen möglichst rund auseinanderziehen. Um die Pizza einfach in den Backofen zu bekommen kannst du sie jetzt schon auf ein Backpapier heben.
  6. Mit 3-4 EL Tomatensoße bestreichen, 125g Mozzarella darauf verteilen und zum Schluss 80g Peperonisalami. Je nach Ofentemperatur für 8-10 Minuten backen. Während die erste Pizza im Ofen ist kannst du bereits die nächste zubereiten.
Hast Du das Rezept nachgebacken?

Tagge mich bei Instagram mit @phigax und zeig uns dein Ergebnis!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.