Zum Inhalt springen

Lazy Loaf

  • von

Lazy Loaf – Stressfreies Sauerteigbrot

Das Brotbacken erfordert in der Regel einiges an Vorausplanung. Im Rezept sind genaue Zeitvorgaben gemacht, der Sauerteig muss reif sein, im 30 Minutentakt muss gedehnt und gefaltet werden Stück und Stockgare sollen eingehalten werden und am besten soll man währenddessen auch noch regelmäßig den Teig beobachten. Das kann stressig werden und manchmal kommt eben auch etwas dazwischen. Ich habe mich daher nochmal um ein Rezept bemüht, bei dem ohne viel Aufwand und vor allem Planung trotzdem ein tolles Brot herauskommt. 

Für meinen Lazy Loaf benötigt man nur Mehl, Wasser und Salz. Am besten funktioniert es, wenn man sehr backstarke Mehle verwendet. Je besser das Mehl, desto mehr Spielraum hat man bei der Schüttflüssigkeit und auch bei den Reifezeiten. Auf dehnen und falten habe ich komplett verzichtet. Die Knetzeit ist dank der langen Autolyse sehr kurz, man kann aber auch die Autolyse weglassen und dafür etwas länger kneten. So wie es eben am besten für dich passt. Die Krume wird auf diese Art und Weise zwar nicht perfekt, aber dennoch gut. Von außen sieht man dem Brot nicht an, dass nicht so viel Arbeit darin steckt.

Tipps zum Rezept

Das Rezept ist insgesamt sehr flexibel. Ich habe die Zeiten so aufgeschrieben, wie ich beim Brot auf den Fotos vorgegangen bin. Man kann die Autolyse verkürzen oder komplett weglassen und dafür länger kneten. Die Stockgare kann man problemlos auf 2,5 Stunden verkürzen oder auf 4 Stunden verlängern. Man kann die Stockgare auch unterbrechen, indem man den Teig im Kühlschrank lagert. Vor dem Vorformen sollte der Teig dann aber nochmal akklimatisieren und etwas weiter gehen. Die Stückgare im Kühlschrank kann man auch auf 24 Stunden verlängern ohne große Abstriche beim Ergebnis. Für mich ist das ein Basisrezept, das ich immer ansetze, wenn ich nicht ganz absehen kann, wie mein Tag verläuft und bisher ist immer etwas Essbares dabei rausgekommen.  

Zeiten

Passiv

17 h

Aktiv

10 min

Vorbereitung

1 h

Stockgare

3 h

Stückgare

12 h

Backzeit

45 min

Temperaturen

Anbacken

250°C

Ausbacken

230°C

Ergibt

1 Tartine

1000g

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten außer dem Salz kräftig mischen und abgedeckt bei Zimmertemperatur für 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Den Teig auf mittlerer Stufe kneten, bis er glatt und elastisch wird. Nun das Salz hinzufügen und noch einmal für 2 Minuten bei hoher Geschwindigkeit weiterkneten. Den Teig abgedeckt bei Zimmertemperatur für 3 Stunden ruhen lassen.
  3. Den Teig rund vorformen, abdecken und für 20 Minuten entspannen lassen. Anschließend den Teigling umdrehen und etwas auseinanderziehen. Nun von zwei Seiten zur Mitte falten und dann entlang der langen Seite aufrollen. Mit dem Schluss nach oben in einen länglichen Gärkorb geben und abgedeckt im Kühlschrank für 12-16 Stunden reifen lassen.
  4. Mit dem Schluss nach unten auf ein Backpapier geben und einmal längs im flachen Winkel einschneiden. Im gut vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze mit viel Dampf für 10 Minuten anbacken. Anschließend die Temperatur auf 230°C reduzieren, den Dampf ablassen und das Brot für weitere 35-40 Minuten backen.
Hast Du das Rezept nachgebacken?

Tagge mich bei Instagram mit @phigax und zeig uns dein Ergebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.