Zum Inhalt springen

Dreikornbrot

  • von
  • 21. Mai 202220. Mai 2022
Dreikornbrot

Dinkel, Weizen und Roggen ergeben zusammen dieses leckere Dreikornbrot. 

Das Rezept beinhaltet viele verschiedene Mehle, ist dafür aber kinderleicht in der Zubereitung. Sauerteig und Brühstück sind schnell vorbereitet. Anschließend werden die Zutaten einfach nur gemischt und vergleichsweise kurz bei Raumtemperatur zur Gare gestellt. Ich bin nicht der größte Dinkelfan, in Kombination mit Roggensauerteig und -brühstück schmeckt er mir aber auch ausgesprochen gut. Das Brot ist – typisch für ein Roggenmischbrot – sehr saftig. Eine grobe offene Porung ist bei 50% Roggenanteil ohnehin nicht gewünscht, daher spielt der geringe Kleberanteil im Dinkel auch keine große Rolle. Für mich passt das Rezept außerdem perfekt in den Berufsalltag. Vor der Arbeit setze ich den Sauerteig und das Brühstück an, nach der Arbeit wird der Hauptteig angesetzt. Am späteren Abend kann ich das Brot dann backen und über Nacht kann es in Ruhe auskühlen. Am nächsten Morgen hat man dann ein perfektes frisches Brot für’s Frühstück oder Pausenbrot.

Dreikornbrot

Tipps zum Rezept

Statt Alpenroggen kannst du auch 1150er Roggenmehl verwenden. Das T65 kann man auch durch 550er Weizenmehl ersetzen. Evtl. musst du dann nur einen Schluck Wasser weniger verwenden. Meinen Sauerteig habe ich ebenfalls mit Alpenroggen aufgefrischt. Man kann das Brot auch mit dem Schluss nach unten backen, dann solltest du es aber einschneiden.  Ansonsten gibt es bei dem Brot tatsächlich nicht viel zu beachten.

Dreikornbrot
Zeiten

Passiv

5 h 30 min

Aktiv

10 min

Vorbereitung

2 h

Stockgare

40 min

Stückgare

2 h

Backzeit

50 min

Temperaturen

Anbacken

260°C

Ausbacken

230°C

Ergibt

1 Rundlaib

1000g

Zutaten

Brühstück

Hauptteig

Zubereitung

Brühstück

  1. Das Roggenschrot in ein Glas geben. Das Wasser aufkochen und das Schrot damit übergießen. Im Kühlschrank für 2-12 Stunden abkühlen lassen.

Hauptteig

  1. Alle Zutaten inkl. dem Brühstück gut mischen. Geknetet werden muss der Teig nicht. Ich nutze den Rühraufsatz der KitchenAid und mischen den Teig damit für 2-3 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit. Der Teig sollte eine mörtelartige Konsistenz haben und leicht klebrig sein.
  2. Den Teig abgedeckt bei Zimmertemperatur für 40 Minuten ruhen lassen.
  3. Den Teig mit viel Mehl rundwirken und mit dem Schluss nach unten in ein Gärkörbchen geben. Für 2 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen. Der Teig sollte deutlich an Volumen zunehmen und an der Oberfläche kleine Risse bilden.
  4. Den Teigling mit dem Schluss nach oben in den auf 260°C vorgeheizten Backofen geben und mit viel Dampf für 10 Minuten anbacken. Nun kurz die Tür öffnen um den Dampf abzulassen, die Temperatur auf 230°C reduzieren und das Brot für weitere 40-45 Minuten fertigbacken. Vor dem Anschnitt sollte das Brot auf einem Gitter vollständig auskühlen.
Hast Du das Rezept nachgebacken?

Tagge mich bei Instagram mit @phigax und zeig uns dein Ergebnis!

Gefällt dir das Rezept?
[Bewertungen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.