Maple Walnut Ice Cream – ohne Ei

Maple Walnut Ice Cream

Angespornt vom “Eis-Battle”  (Olivenöl & Zitrone, Avocado, Ziegenkäse, Orange mit Szechuanpfeffer) habe ich mich auch mal wieder daran begeben Eis zu machen. Bei der Geschmacksrichtung bin ich zugegebener Maßen nicht ansatzweise so experimentierfreudig wie andere Foodblogger. Dafür war bei mir die Herausforderung auf frisches Ei zu verzichten. Wenn man eine schwangere Frau zuhause hat, sollte man nämlich vermeiden Eis zuzubereiten, welches sie dann nicht essen darf! Eigelb ist ein natürlicher Emulgator, der im Eis kleine Luftbläschen bindet und dadurch verhindert, dass die Eiskristalle zu groß werden. Je feiner die Eiskristalle im Eis sind, desto cremiger ist der Schmelz später. Einfach auf den Emulgator zu verzichten ging also nicht. Pasteurisiertes Eigelb war nicht zu bekommen, also musste ein Ersatz her und zwar einer, den man auf die Schnelle im Supermarkt bekommt. Fündig geworden bin ich zwischen Puddingpulver und Sahnesteif ->”Schlagschaum” vom bekannten Pudding Doc. Wesentlicher Bestandteil des Schlagschaums ist Sojalecithin, welches, analog zum Lecithin aus Hühnereiern, auch als Emulgator funktioniert. Dem Pulver sind zwar auch noch Aromen hinzugesetzt, aber es schmeckt neutral genug, um nichts zu überlagern. Das Ergebnis war auch erstaunlich gut und allemal besser, als während der Schwangerschaft auf frisches Eis zu verzichten.

Zutaten (für eine 1,5l Eismaschine)

  • 150g Walnusskerne
  • 75ml Ahornsirup
  • 150g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 500ml Sahne
  • 250ml Vollmilch
  • 2 Tütchen Schlagschaum

 

Zubereitung

  • Milch, Sahne, Schlgschaum und 75g Zucker in eine Schüssel geben und aufschlagen. Die Masse soll nicht ganz fest werden, sondern nur etwas Volumen bekommen. Nun noch den Ahornsirup unterrühren und das ganze in die Eismaschine geben.
  • Den restlichen Zucker zusammen mit den Wallnusskernen in einer Pfanne langsam erhitzen. Sobald der Zucker komplett karamellisiert ist den Honig hinzugeben. Alles nochmal gut durchmischen. Der Karamell sollte nun schön braun sein, denn er darf nicht zu dunkel werden, da er sonst bitter wird. Die Walnusskerne flach auf einem Stück Backpapier auslegen und kalt werden lassen. Wenn der Karamell hart geworden ist die Walnusskerne in kleine Stücke hacken.
  • Sobald die Sahnemischung in der Eismaschine halbfest ist den Wallnusskrokant hinzugeben und die Maschine solange weiterlaufen lassen, bis das Eis die gewünschte Konsistenz hat.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.