Ananas Burger

Uwe von HighFoodality hat zum Burger Battle geladen und da bin ich natürlich mit von der Partie. Zunächst einmal muss man sich ja festlegen, wie man an die Sache herangehen möchte. Eine Möglichkeit wäre es gewesen, den Klassiker nur wenig zu verändern aber dafür die einzelnen Bestandteile zu optimieren. Das beste Fleisch, den besten Käse, das beste Bun und so weiter. Wenn ich mir so anschaue was andere da schon geleistet haben (z.B. hier oder hier), ist das aber äußerst schwierig zu toppen. Ich habe mich daher lieber für eine andere Option entschieden…

Es sollte eben kein klassischer Hamburger oder Cheeseburger werden. Meiner Meinung nach definiert sich ein Burger im Wesentlichen über seine Form und einige grob skizzierte Bestandteile (ist wieder so eine Glaubensfrage, aber ich leg das für mich einfach mal so fest). Er sollte geschichtet sein, oben und unten sollte etwas Gebackenes (Bun) sein und in der Mitte mindestens ein Patty mit Sauce. Genau daran hab ich mich gehalten :)

Mein Bun = Blätterteig

Mein Patty = gegrillte Ananas

Meine Saucen = Himbeersauce und Kokosmascarpone

Herausgekommen ist ein köstliches Burger-Dessert.

Ob dieser Burger gegen Uwe’s Kreation eine Chance hat? Ehrlich gesagt ich glaube nicht, außer die Jury ist besonders für Süßigkeiten empfänglich. Sollte dieser Burger aber gewinnen wäre der Triumph wahrscheinlich umso größer, denn das Gender-Food-Barometer zeigt hier eindeutig zwei XX-Chromosome  an und was wäre schöner, als in der so männlichen Burger-Grill-Disziplin mit einem vermeintlichen “Mädchen-Burger” den Titelverteidiger vom Platz zu fegen ;) .

 

Zutaten (6 Portionen)

  • 3 Platten TK Blätterteig
  • 1 Ananas
  • 100g Himbeeren
  • 100g Mascarpone
  • 50ml Kokosmilch
  • 75g Zucker
  • 20g Kokosraspeln
  • 40g dunkle Schokolade
  • etwas Limettenabrieb

Zubereitung

  • Die Ananas in 6 daumendicke Scheiben schneiden und den Strunk ausschneiden. Die Scheiben schälen oder mit einem Anrichtring  ausstechen. Für einige Minuten von beiden Seiten grillen.
  • Den Blätterteig kurz antauen lassen, passend zur Ananas rund ausschneiden oder ausstechen und nach Packungsanweisung backen.
  • Die Himbeeren pürieren, durch ein feines Sieb geben um die Kerne zu entfernen und mit ca. 25g Zucker abschmecken.
  • Die Kokosraspeln in einer Pfanne bei mittlerer Hitze hellbraun rösten. Mascarpone, Kokosmilch, 50g Zucker, Kokosraspeln und etwas Limettenabrieb verquirlen bis die Masse cremig wird.
  • Die Schokolade mit einem Sparschäler in feine Späne hobeln.
  • Jetzt müssen die einzelnen Bestandteile nur noch zum Burger zusammengebaut werden. Den Blätterteig vorsichtig einmal horizontal durchschneiden und auf die Unterseite 2-3 TL der Kokosmascarpone geben. Als nächstes die gegrillte Ananas darauf legen, etwas Himbeersauce und Schokoraspeln darüber verteilen und mit der zweiten Blätterteighälfte abdecken.

Blog-Event LXXII - Burger Battle (Einsendeschluss 15. November 2011)

Getagged mit
 

10 Responses to Burger Battle: Süßer Ananas Burger

  1. Heike sagt:

    Super Idee!
    Und ganz eindeutig ein Burger, daran kann keiner zweifeln!

  2. Su sagt:

    Das nenn ich mal kreativ. Respekt!

  3. phigax sagt:

    Danke für die netten Kommentare! :) Eure Burger sehen aber auch nicht weniger köstlich aus!

  4. boris sagt:

    dat muss ich auch mal probieren

    cheers boris aus dem HQ wdf :)

  5. Das ist ja mal ne coole Idee – gefällt mir ausgezeichnet!

    • phigax sagt:

      Hab deinen Kommentar gerade erst im Spamfilter entdeckt, warum auch immer der da gelandet ist… Danke jedenfalls für das nette Feedback :)

  6. phigax sagt:

    ich muss unbedingt noch mal nach WDF kommen :) Dann können wir auch nochmal zusammen nen Burger essen gehen

  7. Tolle Idee, toll umgesetzt und toll fotografiert! Das lässt mir Nachtischmuffel das Wasser im Munde zusammenlaufen. Und wenn die Jury nur aus Frauen bestünde, dann… *g*

  8. Ulli sagt:

    das ist für mich als “süße” klar der sieger, super idee!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>